Aktuelles

0

Der Einsatz von Vorsäulen in der LC ist auf jeden Fall ein Gewinn für die analytische Säule, da bei regelmäßigem Austausch der Vorsäule die Hauptsäule länger intakt bleibt.

Referenzstandards werden von den Untersuchungslaboratorien oft in Eigenregie hergestellt. Einfacher und sicherer ist es, die Referenzmaterialien von einem kompetenten Hersteller zu beziehen.

Synthetische Cannabinoide kennt man seit einigen Jahren als Bestandteile von Kräutermischungen wie z.B. „Spice“. Die Bestimmung dieser Substanztypen und ihrer zahlreichen carboxylierten und hydroxylierten Metaboliten im Urin von Konsumenten ist eine analytische Herausforderung.

Geräteausfälle werden zunehmend als störend und zeitraubend empfunden, da immer mehr Aufgaben in immer weniger Zeit erledigt werden müssen. Dieses Problem kann man durch einsetzen eines Septum-Halters vorbeugen.

Restek hat eine spezialisierte Säule entwickelt: die Rxi®-PAH. Durch einen höheren Phenylanteil in der stationären Phase ermöglicht die Rxi®-PAH die Trennung aller in der Lebensmittelanalytik wichtigen PAK, die mit dem MS nicht differenziert werden können.

Warum nicht auch in der HPLC Routineanalytik auf hohe Qualität setzen? Insbesondere wenn sie zu attraktiven Preisen erhältlich ist.

Gallensäure spielen eine wichtige Rolle als Biomarker zur Früherkennung und therapeutischen Begleitung u.a. bei Darm- und Lebererkrankungen. Dabei wird die übliche LC Analytik häufig durch starke Verschleppungen und niedrige Peakkapazität erschwert.

Die Säule hat mit Einführung der LC/MS sicherlich etwas an Bedeutung verloren, da die chromatografische Trennung nicht mehr im Vordergrund steht.

Um möglichst Empfindlichkeitsverluste bei der Pestizidanalyse nach QuEChERS-Aufbereitung zu vermeiden, halten sich viele Analytiker noch an die Splitlos-Injektion.

Ein Mangel an Vitamin D im Organismus wird aktuell mit verschiedenen chronischen Krankheiten in Verbindung
gebracht, weshalb ein gesteigertes Interesse an dessen Bestimmung besteht.

Seiten